All for Joomla All for Webmasters
Story Time

The Stalker

Hey ihr lieben,

Heute habe ich eine kleine Anekdote für euch .. oder viel eher eine kleine Erinnerung an mich über meine Leichtsinnigkeit.

Throughback an den Sommer, ein paar Wochen vor der Berliner Fashionweek um etwas genauer zusein. Ich war, gemeinsam mit vielen Berliner Bloggern, auf einem Pinterest Event zu ihrer Büroeinweihung eingeladen.Das Event war super schön und ich habe auch viele Mädels wiedergesehen, nun soviel dazu.

Nach dem Event wollte ich nicht direkt nachhause fahren und entschied mich kurzerhand noch in Mitte mir etwas zu trinken zu besorgen, um den Abend ausklingen zulassen. Es war schon etwas später, aber erst kurz vor der Dämmerung durch die Sommerzeit. Jedenfalls musste ich ,angekommen an meinem Ziel, feststellen dass das Café indem ich etwas trinken wollte schon geschlossen hatet. So bin ich also total jammernd aus der Tür raus, in eine Gruppe von jungen Leuten gelaufen, die gerade das Selbe wie ich vorher vorhatten. Lange Rede kurzer Sinn, nachdem ich mich ausgejammert und wir fertig waren, uns darüber auszutauschen was wir eigentlich trinken wollten, wollte ich nachhause fahren. Plötzlich hieß es dann von einem aus der Gruppe “ Ok, entweder chillst du noch etwas mit uns, oder du gibst mir jetzt deine Nummer !“.

Kurz zur Person von dem Typen der mich dazu aufgefordert hatte mitzugehen: Ein kleiner,dünner dunkelhaariger , der wirklich nicht wirklich mein Typ war aber trotzdem recht nett. Innerlich total überfordert, von außen mega gelassen, konnte ich leider aus verzweiflung nicht verneinen und habe zugestimmt für eine halbe Stunde mitzugehen und die Truppe bestehend aus drei Jungen und drei Mädchen mit meiner Gesellschaft zu bereichern.  Alles lief gut soweit, mit den Mädels habe ich mich super verstanden und die anderen drei waren auch nicht wirklich aufdringlich. Es hatte sich sogar herausgestellt, dass wir über 8 Ecken sogar gemeinsame Bekannte hatten. Kurz bevor die Sonne unterging, wollte ich mich auf den Heimweg machen und die Mädels schlossen sich mir an. Alle in ihre Richtungen, machten wir uns auf den Weg. Ich gefolgt von zwei der drei Typem und einer von beiden, der mich voher aufgefordert hatte ihm meine Nummer zu geben. Beide waren sie hartnäckig, um mich noch auf ein Abendesse einzuladen. Zum Glück hatte ich es irgendwie geschafft zu verneinen.

Jedenfalls haben mich alle am selben Abend noch auf FB geaddet.

-Schlechte Idee !-

Mister „Gib mir endlich deine Nummer “ hat es durch jegliche Stalkerei geschafft meine Nummer herauszufinden und schrieb mir ununterbrochen, wie toll er mich fand und dass er mich ja unbedingt treffen wolle. Täglich bekam ich Bilder zugeschickt, wie er in dem Café saß, weil ich so schlau wie ich war erwähnt hatte, dass dieses einer meiner Stammcafés war.

– Durch diese Sache natürlich nicht mehr !-

Jedenfalls ging das so eine ziemliche Weile.. Merkwürdige Kommentare unter meinen Instagram Posts á la ‚ I see you..‘ und ähnliches. So dass ich ihn überall blockierte und (super kindisch ) freunde aufforderte ihm über meine Nummer zuschreiben, dass diese nicht mehr von mir genutzt wurde (komplizierte Sache ..).

Leider Gottes ging die Sache so weit, dass diese Person mehrer Profile sich erstellte nur um mich auf irgendeine Weise zu erreichen, was mir das schlichtt und ergreifende Ignoreieren von unerwünschten Nachrichten übrigf ließ.

Mittlerweile hat sich die ganze Sache gelegt und ich bekomme – ZUM GLÜCK- keine nervigen Nachrichten oder Kommentare.

Was ich euch mit dieser Story erklären möchte ist, dass egal wie sehr ihr es liebt spontan und offen zu sein, muss man ab und an einfach ‚NEIN‘ sagen. Ich liebe es ,vor allem in einer Stadt wie Berlin, neue Leute und Geschichten kennenzulernen, was aber leider auch zu Täuschungen führen kann.

Zum Glück ging das am Ende noch gut ! Beten wir, dass sich sowas nicht wiederholt 🙂

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply